Abwehrkräfte stärken

Stark gegen Schmuddelwetter
Damit der Herbst erst gar keine Chance bekommt Ihre Abwehr in die Knie zu zwingen, sollten Sie Ihre Abwehrkräfte systematisch auf Trab bringen, damit die hartnäckigen Viren Ihnen nichts anhaben können. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie Ihrem Körper helfen können mit den typischen Herbstbelastungen wie Schmuddelwetter, kürzer werdenden Tage, Heizungsluft und dem kleiner werdenden Angebot an frischem Obst fertig zu werden.

Abwehrkräfte stärken

Ihr Immunsystem
Das Immunsystem ist ein Organsystem, das aus einer fast unglaublich großen Zahl an Zellen besteht. Dabei ist es aber kein zusammenhängendes Organ, sondern jede einzelne Zelle kämpft allein gegen eindringende Krankheitserreger. Die Abwehrzellen sind im ganzen Körper verteilt, um ihn vor fremden Viren und Bakterien zu schützen.

Was Sie meiden sollten
Es gibt verschiedene Faktoren, die das Immunsystem schwächen und sogar schädigen können. Dazu gehören Alkoholmissbrauch und Umweltgifte aber auch unausgewogene Ernährung, zu viel Stress und Bewegungsmangel. Auf Zigaretten sollten Sie auf jeden Fall verzichten, denn neben den allgemein bekannten horrenden Krankheitsrisiken und schweren Schädigungen schwächen sie Ihr Immunsystem zusätzlich: Der Rauch greift die Atemwege an und ebnet so den Weg für die typischen herbstlichen Erkältungs- und Grippewellen, die sich vor allem über die Atemwege verbreiten.

Die Kraft der Vitamine
Zigarettenrauch und Umweltgifte aber eben auch die vermehrt im Herbst auftretenden Krankheitserreger führen zu einer erhöhten Bildung von freien Sauerstoffradikalen im Körper. Diese sind sehr aggressiv, wirken entzündungsfördernd und können weitere Zellen zerstören. Um diesen Gefahren des nasskalten Herbstwetters entgegenzuwirken braucht Ihr Körper vor allem die Vitamine C und E sowie das Spurenelement Zink. Die Vitamine C und E können diese freien Radikale binden und leisten somit einen enormen Beitrag zu einem starken Immunsystem.

Vitamin C findet sich vor allem in Obst, Gemüse und Grünem Tee. Hagebutte und Sanddorn sind ebenfalls wahre Vitamin C-Bomben, aber auch Grün- und Rosenkohl, Paprika, Kiwis und natürlich Zitrusfrüchte liefern dem Körper viel davon. Am besten sollten diese Speisen möglichst roh und frisch zubereitet auf den Tisch kommen.

Vitamin E finden Sie hingegen im Getreide, in Nüssen und Samen, aber auch in Milch und Eiern. Besonders gute Vitamin E-Lieferanten sind Pflanzenöle wie Weizenkeimöl, aber auch Sonnenblumenöl oder Olivenöl.

Zink hat neben seiner wichtigen Funktion beim Stoffwechsel eine krankheitsmildernde Wirkung. Sie finden Zink in rohem Fleisch, in Fisch, Kuhmilch und Vollkornprodukten sowie in Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Erdnüssen.

Tipps und Tricks für den Alltag
Neben einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung können Sie aber auch noch einiges anderes für Ihre Abwehr tun. Versuchen Sie Ihren Tag so stressfrei wie möglich zu gestalten und achten Sie auch auf genügend Schlaf. Trockene Schleimhäute werden schneller Opfer von Erkältungserregern. Deshalb sollten Sie ausreichend trinken und neben wärmenden Kräutertees vor allem auf Mineralwasser, zum Beispiel Hirschquelle VITAL, und gut verdünnte Fruchtsaftschorle zurückgreifen, da Ihr Körper so zusätzlich mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen versorgt wird.

Bieten Sie Ihrem Körper auch regelmäßig Bewegung, am besten Ausdauersport wie Rad fahren, joggen, schwimmen, walken - so stärken Sie neben Ihrem Immunsystem auch Ihr Herz-Kreislauf-System und die allgemeine Fitness. Auch Wechselduschen (wobei Sie immer mit einem kalten Wasserstrahl enden sollten), Wassertreten und Saunieren sind sehr zu empfehlen, denn Kalt-Warm-Reize fördern nicht nur die Durchblutung, sondern trainieren auch die Gefäße und kurbeln so Ihre Immunabwehr kräftig an.