Fitnesstraining

Wenn Sie sich wieder mehr bewegen, Ihren Körper aufbauen oder sich einfach etwas Gutes tun wollen, sind Fitnesskurse genau das Richtige für Sie, am besten 1-3 x wöchentlich 45 Minuten. Denn ob Tanz, Gymnastik, Kampfsport oder Gerätetraining: Die Angebote werden nach bewährten Ganzkörper-Konzepten entwickelt, schonen die Gelenke und kennen keine Gewichts-, Alters- oder Geschlechtergrenzen.

Aerobic
Wer kennt nicht Jane Fonda (geb. 1937), die der sportlichen Tanzform 1982 zum Durchbruch verhalf? Insbesondere alle Muskeln und das Herz-Kreislauf-System werden trainiert. Dabei gilt: Niemals still stehen und sich ganz der Musik und den Traineranweisungen überlassen. Neben der klassischen Form wird auch Step Aerobic angeboten. Dabei erhält jeder Teilnehmerposition ein "Step" (flacher Tritt), der die Bein- und Pomuskulatur besonders fordert.

Fitnessboxen
Obwohl Handschuhe, Springseil und Boxsack dazugehören, treten Sie nur gegen imaginäre Gegner an. Trainiert werden mit abwechslungsreichen Übungen insbesondere Herz und Kreislauf sowie Schulter-, Arm- und Brustmuskeln.

Indoorcycling
Indoorcycling (auch: Spinning) bietet mit einem Kalorienverbrauch von 500-1000 kcal pro Stunde (ca. 80 g Körperfett!) das optimale Ausdauertraining. Bringen Sie Ihr Herz-Kreislauf-System zu rhythmischer Musik auf Touren! Auf individuell einstellbaren Ergometerfahrrädern wählen Sie dabei Ihr eigenes Tempo und wechseln zwischen Aktions- und Entspannungseinheiten - besonders bei ungünstiger Witterung eine ideale Alternative zum Radfahren.

Krafttraining und Körperstyling
Das Training hat nichts mit Bodybuilding zu tun, sondern richtet sich mit einer bunten Mischung von Übungen an alle, die Ihren gesamten Körper in Form bringen möchten. Fitnessgeräte kommen hier ebenso zum Einsatz wie Hanteln und Bodenübungen.

Pilates
Joseph H. Pilates (1883-1967) war Turner, Taucher, Bodybuilder, Boxer und Zirkusartist. Während seiner englischen Gefangenschaft im 1. Weltkrieg entwickelte er ein spezielles ganzheitliches Krafttraining, das heute mithilfe von Matte und Geräten arbeitet und dabei besonders Atmung, Haltung, Körperwahrnehmung, Stretching und Bewegungskoordination einbezieht. Die fließenden Bewegungen trainieren besonders die Stützmuskeln und eignen sich ideal zur Stärkung des Rückens und der Körperhaltung.

Rückenschule
Auf dem Bauch oder Rücken liegend, heben Sie in Übungsfolgen Arme, Beine, Becken, Schultern und Kopf. Damit trainieren Sie die Stützmuskeln von Bauch, Brust, Schultern und Rücken. Dies verbessert spürbar die Rückengesundheit und ermöglicht in vielen Fällen wieder schmerzfreies Sitzen und Bewegen!

Tae Bo
Hier gerät alles in Bewegung, und zwar mit voller Kraft und Körperspannung. Zu schneller Musik führen Sie 16 verschiedene Übungen mit Schlägen und Kicks aus, kraftvoll und schnell, jedoch ohne Gegner oder Boxsack. Tae Bo ist damit eine dynamische Mischung aus Aerobic und Kampfsport - und eine der intensivsten Fitnesssportarten.

TRX Suspension Training
Im TRX Training arbeiten Sie mit Ihrem eigenen Körpergewicht. Dazu wird ein spezieller Gurt mit je einer Schlaufe an den Enden in ca. 2 m Höhe befestigt. An den Schlaufen führen Sie dann die Übungen aus, meisten durch Einhängen der Arme oder Beine. Alle Muskelgruppen werden dabei effektiv aufgebaut und neben der Kraft auch Haltung, Gleichgewicht und Koordination verbessert.

Zumba
Sie mögen Musik und Bewegung? Dann können Sie ohne Vorkenntnisse direkt loslegen. Von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert, bringt Zumba als Tanzaerobic den ganzen Körper in Schwung. Samba-, Merengue- und Bauchtanzbewegungen sind ebenso enthalten wie Mambo-, Hip-Hop- und Aerobicelemente. Wer bislang keinen Zugang zum Ausdauertraining gefunden hat, wird dies mit Zumba sicher schaffen.

Unsere Tipps
Legen Sie nach den Trainingseinheiten einen Tag Pause für den Muskelaufbau ein. Beginnen Sie moderat und steigern Sie sich langsam mit jedem Training. Je geübter Sie sind, desto schneller bauen Sie weiter auf. Fitnesskurse werden u. a. auch von Volkshochschulen und Sportvereinen angeboten und bei entsprechender Trainerlizenz der Kursleiter zum Teil von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Autor: www.text-gesundheit.de

Schlagworte zu dieser Sportart: