Fruchteiscreme selbstgemacht

Sommer, Sonne und fruchtiger Eisgenuss. Dieses Trio gehört einfach zusammen. Rund acht Liter Eis schlecken die Deutschen im Jahr weg. Die fruchtige Erfrischung zwischendurch muss dabei gar nicht ungesund und allzu kalorienreich sein. Selbst gemachtes Eis können Sie ganz nach Gusto mischen - mit leckeren guten Zutaten, vielen Vitaminen und Mineralstoffen, einfach rundum gesund. Wir zeigen Ihnen ein paar Rezepte, wie Sie aus Ihren Lieblingsfrüchten köstliche Eiscreme zaubern können.

Fruchteiscreme selbstgemacht

Eismaschine oder selbst gerührt?
Ganz ehrlich - eine Eismaschine ist für echte Eisfans eine ganz gute Investition. Eismaschinen gibt es schon ab ca. 75 Euro im Fachgeschäft. Man unterscheidet Modelle mit Kühlakku (die Akkus müssen vorgekühlt werden) und Modelle mit Kompressor, die nur noch ans Netz müssen und im Preis auch gleich deutlich höher liegen. Lassen Sie sich beraten. Eismaschinen haben den Vorteil, dass der Arm vom ständigen Rühren nicht müde wird und wässrige Eiskristalle quasi keine Chance haben. Das Ergebnis: köstlich-cremiger Eisgenuss. Wer doch lieber auf Handarbeit setzt, rührt selbst alle paar Stunden seine Eisschüssel durch.

Jetzt wird's cremig
Buttermilch, Joghurt, fettarme Milch: Diese Zutaten machen das Eis himmlisch cremig. Vorsicht bei Milch- oder Laktoseunverträglichkeit: In dem Fall können Sie auf Sojamilch, Getreidemilch oder laktosefreie Produkte zurückgreifen, die es inzwischen von vielen verschiedenen Herstellern gibt.

Erdbeeren und Joghurt - Fruchtig-süß und cremig
Erdbeeren sind die beliebtesten Sommerfrüchtchen. Reich an Vitamin C, Folsäure und Kalzium unterstützen sie das Immunsystem und den Knochenaufbau. Probieren Sie mal unser Erdbeerjoghurteis-Rezept aus. Da hat es der Eismann um die Ecke schwer:
200 g Erdbeeren putzen, abspülen und abtropfen lassen. Die Erdbeeren kleinschneiden und mit 2 EL Zitronensaft, 3 EL Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker bestreuen. Im Kühlschrank 20 Minuten durchziehen lassen. Die Erdbeeren dann im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse verrühren. 1 Becher Naturjoghurt in die Masse einrühren und in die Eismaschine geben.

Cremiger Orangengenuss
4 EL Zucker in 2 EL heißer Milch auflösen und 150 ml frisch gepresste Orangensaft einrühren. Die Mischung im Kühlschrank abkühlen lassen. 1 Becher Sahne steif schlagen. Die abgekühlte Orangenmilch vorsichtig unterrühren. Fertig ist die Masse für die Eismaschine.

Erfrischende Sorbets
Wer es so richtig erfrischend mag, ist mit einem Sorbet oder einem Wassereis gut beraten. Sie enthalten keine Milch oder Sahne und sind dadurch erfrischend leicht. Zitrusfrüchte und Beerenobst eignen sich besonders gut. Kinder mögen auch in lustigen Förmchen eingefrorenen Fruchtsaft - schnell ist ein köstliches Wassereis zubereitet.

Melonensorbet - die lieblich-süße Erfrischung
1 EL Zucker in 1 EL heißem Wasser auflösen und abkühlen lassen. Eine süße Charentais-Melone halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. 400 g Fruchtfleisch mit dem Saft von 1 Limette und dem Zuckersirup in den Mixer geben und pürieren. Die Masse in eine flache Metallschüssel füllen und ins Gefrierfach stellen. Etwa vier Stunden gefrieren lassen und etwa stündlich mit einem Schneebesen kräftig durchrühren, damit ein feines Sorbet entsteht.

Zitronensorbet - Sauer macht lustig!
Da träumt man sich in den letzten Italienurlaub zurück - 100 g Zucker mit 100 ml Wasser  verrühren, langsam zum Kochen bringen, 10 Minuten köcheln lassen und wieder abkühlen lassen. 2 ungespritzte Zitronen heiß abwaschen, die Schale fein abreiben und auspressen. Zitronensaft- und schale mit dem Zuckersirup verrühren und mit der Flüssigkeit genauso wie beim Melonensorbet verfahren.

Garnieren Sie Ihren Eisbecher mit frischen Früchtchen wie Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren aus. Auch Ananas- und Melonenstücke oder Pfefferminzblättchen erhöhen den Fruchtgenuss. Das sieht nicht nur schön aus, sondern macht Ihr Eis zu einem wahren Vitamin-Powerpaket.

Schlagworte zu diesem Inhalt: