Fruchtige Smoothies

Mindestens zwei Portionen (200 bis 250 Gramm) Obst am Tag empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Das ist für manchen Obstmuffel schwer zu schaffen und auch in Alltag greift man lieber schnell zu einem handlichen Croissant oder einem Schokoriegel, um kein Obst umständlich waschen und klein schneiden zu müssen. Die trendige Alternative, die seit einiger Zeit in den Kühlregalen der Supermärkte zu finden sind: Smoothies. Die leckeren Fruchtgetränke bestehen aus gemixten ganzen Früchten und werden meist mit etwas Fruchtsaft verdünnt, bis eine samt-weiche Konsistenz entsteht.

Obwohl Smoothies aus ganzen Früchten hergestellt werden und damit aus ernährungsphysiologischer Hinsicht wertvoller sind als Fruchtsäfte, warnen Experten jedoch davor, frisches Obst völlig durch die Fruchtmixgetränke zu ersetzen. Denn frisches Obst enthält weitaus mehr Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, als verarbeitete Produkte. Während der industriellen Verarbeitung geht ein Teil der empfindlichen Vitamine verloren. Häufig entfernen die Hersteller auch die Schalen der Früchte, um eine cremige Masse zu erreichen. Doch gerade in der Schale sitzen die meisten sekundären Pflanzenstoffe, die Obst so gesund machen. Zudem sorgt ein flüssiger Smoothie im Vergleich zu frischem Obst für einen geringeren Sättigungseffekt und hat einen hohen Anteil an Fruchtzucker und damit auch an Kalorien. Außerdem sind Smoothies weitaus teurer als die gleiche Menge an frischen Produkten.

Werfen Sie vor dem Kauf einen Blick auf die Zutatenliste, denn der Begriff 'Smoothie' ist nicht geschützt. Ein guter Smoothie sollte keinen zusätzlichen Zucker, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe oder einen Zusatz an isolierten Nährstoffen enthalten und nicht durch den Entzug von Wasser konzentriert sein. Wichtig ist zudem ein hoher Anteil an ganzen oder stückigen Früchten, mindestens 50 Prozent sollte es sein.

Immer noch am besten: selbst gemixt
Am besten ist es, man mixt die leckeren Fruchtshakes aus frischen Zutaten selbst. Ob Klassiker  wie Apfel, Banane oder Erdbeere oder exotische Früchte wie Mango, Maracuja oder Ananas - der Fantasie und dem persönlichen Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt. Harte Früchte wie beispielsweise Äpfel sollten Sie vorab klein schneiden. Geben Sie alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer und pürieren Sie Ihren persönlichen Lieblings-Smoothie. Sollte die Konsistenz zu dickflüssig sein, können Sie das Getränk mit etwas Orangen- oder Apfelsaft verdünnen. Schmecken Sie den Smoothie mit Honig oder Zitronensaft ab. Im Sommer lässt sich der Smoothie mit etwas zerstoßenem Eis oder gefrorenen Früchten aufmixen. Auch Joghurt, Buttermilch oder Kefir passen hervorragend zum Smoothie und verleihen ihm eine erfrischende und zugleich cremige Note. Fertige Smoothies sollten Sie kühl aufbewahren und am besten rasch verzehren.

Pfirsich-Heidelbeer-Smoothie
75 g Heidelbeeren, frisch oder tiefgefroren
250 g reife Pfirsiche (2 Stück)
1 Zitrone
150 ml Buttermilch
100 ml Hirschquelle Vital
1 TL Minzeblätter, gehackt

Die Heidelbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Die Pfirsiche häuten, halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Die Zitrone auspressen. Alle Zutaten mit dem Mixstab oder im Mixer fein pürieren. Der Drink wird noch cremiger, wenn Sie die Pfirsichstücke ein paar Stunden ins Gefrierfach legen und mit dem Mixer auf hoher Stufe aufschlagen.

Red-Smoothie
175 g Erdbeeren, frisch oder gefroren
½ Banane
250 ml Orangensaft, frisch gepresst
½ EL Honig
2 Erdbeeren für die Garnitur

Erdbeeren und Banane klein schneiden und mit Orangensaft und Honig pürieren. Den Smoothie in ein großes Glas füllen und mit Erdbeeren garnieren. Unser Tipp: Dieser Red-Smoothie lässt sich auch mit Himbeeren zubereiten.

Tropical-Smoothie
½ Ananas
½ Mango
1 Apfel
1 Orange

Ananas halbieren und klein schneiden. Die Mango halbieren, schälen und ebenfalls klein schneiden. Den Apfel in kleine Stücke schneiden und die Orange auspressen. Alle Zutaten im Mixer zu einer cremigen Masse pürieren und sofort genießen.

Schlagworte zu diesem Inhalt: