Gesunder Fischgenuss

Fisch ist nicht nur köstlich, sondern auch wirklich gesund. So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ein bis zwei Fischmahlzeiten pro Woche, denn: Fisch enthält gesundes Eiweiß, langkettige Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und D sowie B-Vitamine und das lebenswichtige Spurenelement Jod.

Fischeinkauf
Grundsätzlich sollte man den Fisch, der auf den Tisch kommt, mit Bedacht auswählen. Industrielle Fischereimethoden und Zuchtanlagen belasten das biologische Gleichgewicht der Weltmeere und die Umwelt, zudem sind die Produkte gesundheitlich nicht unbedenklich. Zu empfehlen sind daher Fische mit MSC-Siegel. Wenn Sie unsicher sind, gibt auch der WWF Einkaufsratgeber Fisch Auskunft, dieser ist auch als App fürs Smartphone erhältlich.

Wirklich frisch?
Frischer Fisch riecht nicht nach Fisch! Er riecht recht neutral und ein wenig nach Meerwasser. Wenn Sie ganze Fische kaufen, achten Sie auf die Augen. Sie sollten glatt, klar und nach außen gewölbt sein. Die Kiemen müssen leuchtend rot und keinesfalls bräunlich sein, die einzelnen Kiemenblättchen erkennbar. Blutreste im Inneren eines frischen Fisches sind ebenfalls leuchtend rot. Die Haut sollte glänzend und frisch und nicht trocken sein.

Jod, leicht verdauliches Eiweiß und essentielle Fettsäuren
Durch die tägliche Nahrung ist eine ausreichende Jodaufnahme nicht immer gewährleistet. Insbesondere Seefisch ist reich an diesem Spurenelement. Jod ist Bestandteil der Schilddrüsenhormone, es wird eine tägliche Zufuhr von 200 µg empfohlen. Süßwasserfische enthalten deutlich weniger Jod. Neben dem Fischverzehr kann das Spurenelement auch durch jodiertes Speisesalz aufgenommen werden.

Fisch liefert alle essentiellen Aminosäuren, die der menschliche Körper benötigt. Das Eiweiß ist leicht verdaulich und belastet den Organismus nicht unnötig.
Wovon beim Fleisch abgeraten wird, können Sie beim Fisch getrost vergessen. Greifen Sie hier ruhig zu den fetthaltigeren Varianten. Lachs, Heilbutt, Hering und Makrele sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren verbessern die Fließeigenschaften des Blutes und wirken Gefäßablagerungen und hohen Cholesterinwerten entgegen.
Neben Jod, wertvollem Eiweiß und essentiellen Fettsäuren liefert Fisch auch Zink und Selen, zwei Spurenelemente, die eine wichtige Rolle für das Immunsystem spielen.

Köstliches mit Fisch
Schon mal Heilbutt in Folie probiert? Ganz einfach: Alufolie zurechtschneiden und mit etwas Olivenöl einpinseln (glänzende Seite). Eine Scheibe Heilbuttfilet darauflegen und etwas salzen und pfeffern. Entsteinte Oliven in Scheiben schneiden, eine Frühlingszwiebel putzen und in dünne Ringe schneiden, eine halbe Tomate würfeln. Zwiebel, Oliven und Tomatenwürfel auf den Fisch legen. Eine frische Knoblauchzehe darüberpressen und einen Teelöffel Olivenöl darüberträufeln. Die Päckchen verschließen und 15 bis 20 Minuten im Backofen bei 200 °C garen.

Für eine köstliche Dorade vom Grill den Fisch unter fließendem Wasser kalt abwaschen und trockentupfen. Die Schale einer Bio-Zitrone abreiben und die Hälfte des Abriebs mit zwei Esslöffeln Kräutern der Provence und zwei Teelöffeln Olivenöl mischen. Eine halbe Zitrone auspressen und den Fisch mit dem Saft einreiben. Den Fisch innen und außen salzen und pfeffern. Die Kräuter-Zitronen-Mischung in das Innere des Fisches geben und auf dem Grill von beiden Seiten circa sechs bis acht Minuten grillen. Sehr praktisch sind dafür Fisch-Grillzangen, da der Fisch so nicht auf dem Rost anklebt. Den Fisch eventuell zwischendurch mit Olivenöl bestreichen.

Weitere leckere Fischrezepte finden Sie in unserer Rezeptdatenbank!

Schlagworte zu diesem Inhalt: