Gesunder Schlaf

Im Schlaf werden die Erlebnisse des Tages verarbeitet, und das Immunsystem tankt neue Kraft, weil sich der Körper von allen Strapazen erholen kann. Aber was, wenn man einfach nicht schlafen kann? Fast jeder zweite Deutsche leidet unter schlechtem Schlaf. Mit folgenden einfachen Maßnahmen lässt sich jedoch die Schlafqualität oft deutlich verbessern.

Gesunder Schlaf

  • Versuchen Sie, sich eine entspannende Schlafumgebung zu schaffen, d.h. Fernseher und Computer sind tabu fürs Schlafzimmer, da die Reizüberflutung einen oftmals nicht zur Ruhe kommen und nur schwer einschlafen lässt.
     
  • Achten Sie darauf, dass die Temperatur im Schlafzimmer nicht zu hoch ist. Die ideale Schlaftemperatur beträgt zwischen 16 und 18 Grad.
     
  • Manchmal helfen auch Rituale, um besser einschlafen zu können. Ein beruhigender Tee - z.B. mit Baldrianwurzel und Melisse - oder ein kurzer Spaziergang an der frischen Abendluft stimmen auf die Schlafphase ein. Auch Entspannungsübungen wie Meditation oder Autogenes Training lassen Geist und Körper abends besser zur Ruhe kommen. Desweiteren gibt es inzwischen auch sehr gute CDs, die mit beruhigender Musik oder positiven Affirmationen helfen, wieder zu einem guten Schlafrhythmus zurück zu finden.
     
  • Abends sollten Sie nicht mehr schwer essen, keinen Alkohol kurz vor dem Zubettgehen trinken, ebenso auf Kaffee und schwarzen Tee verzichten, wenn Sie unter Schlafstörungen leiden.
     
  • Überprüfen Sie Ihre individuelle Schlafdauer! Wie viel Schlaf brauchen Sie tatsächlich? Ist es zu wenig oder zu viel? Manchmal überschreitet man auch seine optimale Schlafzeit und liegt dann in den darauffolgenden Nächten wach.
     
  • Auch die psychische Komponente darf man nicht unterschätzen. Wenn Sie vor lauter Sorgen nicht einschlafen können, probieren Sie mal, alles, was Sie bewegt, auf einen Zettel niederzuschreiben. Dann können Sie sich am nächsten Tag damit beschäftigen und der Kopf gibt endlich Ruhe.

 

Schlagworte zu diesem Inhalt: