Hautpflege im Frühling

Bevor es an die Luft geht und erste Sonnenstrahlen den Körper verwöhnen, heißt es: die Haut versorgen: Die starken Temperaturschwankungen im Winter und dicke Bekleidung lassen die Haut oft grau, rissig und schuppig werden, sodass sie nun nach einer Extraportion Pflege verlangt. Gut vorbereitet und in der Sonne geschützt, bleibt die Haut samtig, gesund und ebenmäßig.

Hautpflege im Frühjahr

Peelen und Cremen
Ein guter Start für Ihr Pflegeprogramm ist ein Körperpeeling. Wer kein fertiges aus dem Drogeriemarkt nehmen will, mischt sich selbst aus etwas Meersalz, Olivenöl und etwas Zitronensaft sein Peeling zusammen und trägt es auf die angefeuchtete Haut auf. Die Haut mit dem Peeling massieren, Knie und Ellenbogen besonders gründlich behandeln und danach mit viel warmem Wasser abspülen. Die Haut fühlt sich wunderbar glatt und durch das Öl gleich angenehm gepflegt und streichelzart an. Bei konventionellen Peelings mit geringerem Pflegeeffekt die Haut nach der Anwendung gut eincremen, z. B. mit einem duftenden Körperöl oder einer samtigen Lotion.

Auch die Gesichtshaut profitiert von einem kleinen Pflegeprogramm. Eine selbst gemachte Mandel-Peeling-Maske mit Erdbeeren und Joghurt erfrischt die Haut und macht sie geschmeidig. Dazu 1 Esslöffel gemahlene Mandeln, 3 Erdbeeren, 1 Teelöffel Honig und 2 bis 3 Esslöffel Joghurt zu einer glatten Creme rühren. Die Masse auf das noch feuchte Gesicht auftragen und vorsichtig einmassieren. 10 Minuten entspannen, während die Maske einwirkt, dann mit warmem Wasser entfernen.

Sonnenpflege - so schützen Sie Ihre Haut richtig

  • Cremen Sie unbedeckte Hautstellen vor dem Aufenthalt im Freien gründlich und während des Sonnenbades immer wieder ein.
  • Der beste Sonnenschutz ist immer noch die Kleidung. Je dichter der Stoff gewebt ist, desto weniger schädliche UV-Strahlen dringen durch.
  • In den Zeiten der höchsten Sonneneinstrahlung, also mittags zwischen 11 und 15 Uhr, sollten Sie die Sonne meiden und den Schatten aufsuchen.
  • Die Haut von Kindern ist besonders empfindlich: Babys sollten deshalb überhaupt nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. Achten Sie auch bei Kleinkindern und Kindern immer auf ausreichenden Sonnenschutz wie langärmelige Kleidung und eine Kopfbedeckung, die auch Nacken und Gesicht mit Schatten versorgt.

Wichtig: Auch wenn das Gesicht ganzjährig der Sonne ausgesetzt ist, sollten Sie hier auf einen ausreichenden Lichtschutzfaktor achten. Ein LSF von 15 bis 20 sollte es schon sein, um die 'Sonnenterrassen' Stirn, Nase und Kinn vor Sonnenbrand zu schützen und eine vorzeitige Hautalterung sowie Pigmentflecken zu vermeiden.

After-Sun-Pflege
Nach dem Aufenthalt in der Sonne ist die Haut meist gestresst und braucht ein paar zusätzliche Streicheleinheiten. Also am Abend die Sonnenschutzprodukte mit einem milden Duschgel entfernen und ein geeignetes Pflegeprodukt auftragen. Kühlende After-Sun-Lotionen mit Vitamin E und C, Aloe Vera und Hyaluronsäure beruhigen die strapazierte Haut und geben Feuchtigkeit zurück.

Gurkenmaske - Hilfe für durstige Haut
2 Esslöffel Joghurt glatt rühren. 1 Drittel Salatgurke grob pürieren und hinzufügen. Auf das Gesicht auftragen und 15 bis 20 Minuten einwirken lassen. Wirkt besonders nach ausgedehnten Sonnenbädern und an heißen Tagen erfrischend und glättend.

Viel trinken!
Wichtig für Haut, Körper und Wohlbefinden ist bei steigenden Temperaturen eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag, am besten in Form eines ausgewogenen Mineralwassers wie Hirschquelle VITAL, als Saftschorlen oder ungesüßte Tees.

Schlagworte zu diesem Inhalt: