Mit Sport gesund bleiben

Die Schonung des Körpers führt nicht dazu, dass dieser sich erholt, sondern dazu, dass er immer schwächer wird. Körperliches Training und körperliche Belastung dagegen halten den Organismus jung und vital, leistungsfähig und fit. Was auf den ersten Blick vielleicht paradox erscheinen mag, ist auf den zweiten allerdings logisch.

Mit Sport gesund bleiben

Der Körper passt sich an
Ungenutzte Körpersysteme verbrauchen unnötige Energie und werden vom Körper folgerichtig abgebaut. Umgekehrt sucht der Körper für stark beanspruchte Systeme funktionelle Lösungen, denn so kann er langfristig mit weniger Aufwand mehr Leistung erbringen. Bei regelmäßigem körperlichen Training verringert sich deshalb die Belastung auf das Herz-Kreislauf-System: dann schlägt das Herz durchschnittlich 30.000-mal weniger am Tag als ohne Training. Das liegt daran, dass das Herz eines Leistungssportlers fast doppelt so leistungsfähig ist wie ein untrainiertes Herz.

Leistungsfähigkeit im Lebenslauf
Ohne Spezialtraining baut der Körper bereits ab einem Alter von Anfang 20 seine Leistungsfähigkeit ab. Durch sportliches Training allerdings können Sie diese Entwicklung erheblich beeinflussen und Ihre Leistungskurve nach oben korrigieren: ein trainierter 50-Jähriger kann immer noch bessere Leistungen erzielen als ein untrainierter 25-Jähriger!

Die Empfehlung für Sie: Ausdauersport
Besonders gesundheitsförderlich ist Ausdauersport, er hält jung und fit. Sie müssen sich daher auch nicht grämen, wenn Sie beim Volkslauf von einer 65-jährigen Frau überholt werden. Sie hat sicher schon viele Jahre trainiert und Ihr Körper hat durch das Training einen hohen Leistungsstandard erreicht. Sinnvolles Ausdauertraining steigert Kraft und Energie, angefangen bei der Verbesserung der Sauerstoffaufnahme über die Erhöhung des Herzschlagvolumens bis hin zu einer Reduzierung des Körperfettanteils.

Schlagworte zu diesem Inhalt: