Nährstoffe

Unser Körper gewinnt aus den Tag für Tag verzehrten Lebensmitteln die Energie zum Leben. Die Grundnährstoffe Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sorgen für diesen notwendigen Energienachschub. Darüber hinaus erfüllen sie aber auch noch andere wichtige Aufgaben im menschlichen Organismus.

Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle des Körpers. Stärkereiche Getreideprodukte wie Brot, Reis oder Teigwaren liefern den Brennstoff für Gehirn, Muskeln und Nerven. Für Kohlenhydrate gibt es im Körper nur geringe Speicher in der Leber und in der Muskulatur. Dieser Speicher wird sehr schnell verbraucht, gerade bei körperlicher Anstrengung.
Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse werden vom Körper langsam in Glukose umgewandelt. Sie sorgen so kontinuierlich und über einen längeren Zeitraum für Energienachschub - im Gegensatz zu Traubenzucker, der dem Körper sofort Energie liefert, - machen sie also lange leistungsfähig und satt.

Fette
Tag für Tag müssen wir eine gewisse Menge Fett zu uns nehmen: Ein Minimum von 30 Gramm benötigt der Körper nicht nur für Energie, sondern auch um lebensnotwendige Funktionen zu gewährleisten. Einige Vitamine  beispielsweise sind nur im Fett löslich und können auch nur mithilfe dieses Nährstoffs ihre Aufgaben im Körper erfüllen.
Der Nährstoff Fett enthält aber auch verschiedene Fettsäuren. Sie lassen sich in gesättigte (vor allem in tierischen Fetten) und einfach oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren (vor allem in pflanzlichen Fetten und in Fisch) einteilen. Empfehlenswert für eine gesunde Ernährung sind vor allem die einfach oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus Pflanzenölen und fettreichen Seefischen: Sie sind wichtig für das Nervensystem, die Zellen und haben einen positiven Einfluss auf Stoffwechselvorgänge.
Überschüssiges Fett, das unser Körper nicht sofort zur Energiegewinnung benötigt, wird in den körpereigenen Fettdepots gespeichert. Hier hat Fett zwar eine Schutzfunktion und dient als Energie-Reservespeicher, werden die Vorräte aber zu groß, schadet dies auf Dauer der Gesundheit.

Eiweiß
Eiweiße sind die wichtigsten Grundbausteine unserer Zellen. In Form von Muskeln, Enzymen und Hormonen sind sie an allen wichtigen Funktionen im Körper beteiligt.
Die Bestandteile der Eiweiße, die Aminosäuren, sind der Grundstoff für die Herstellung körpereigener Enzyme. Diese Aminosäuren müssen aus proteinreicher Nahrung herausgelöst werden. Am leichtesten können die Aminosäuren aus tierischem Eiweiß (aus Fleisch, Fisch, Milch, Eiern) verwertet werden. Aber auch in Obst, Gemüse und Nüssen sind Aminosäuren enthalten.
Eiweiß ist also wichtig für unseren Körper. Leider enthalten viele eiweißreiche Lebensmittel auch gleichzeitig viel Fett (vor allem Wurst- und Käsesorten). "Der große interaktive Lebensmittelberater" zeigt Ihnen genau, wie viel Gramm Fett und wie viel Gramm Eiweiß ein Lebensmittel jeweils enthält

Schlagworte zu diesem Inhalt: