Tipps für die sanfte Entschlackung

Entschlackung - Was ist das überhaupt?
Die Entschlackung soll zur Reinigung und Entgiftung Ihres Körpers dienen. Wissenschaftlich betrachtet ist eine Entschlackungskur eigentlich nicht notwendig, da der Körper über Niere, Darm, Blase und Haut überflüssige Stoffwechselprodukte ständig ausscheidet: Mithilfe seiner Mineralstoffdepots neutralisiert Ihr Körper die Säuren und Gifte aus Nahrung und Umwelteinflüssen. Der größte Teil hiervon wird auf natürliche Weise wieder vom Körper ausgeschieden.

Sanfte Entschlackung
 
Jedoch werden solche Rückstände und 'Schlacken' teilweise auch in den körpereigenen Depots wie Binde- und Fettgewebe gespeichert. So ist es nur nachvollziehbar, dass wir im Sommer, nach einem langen Winter und recht kühlen Frühjahr mit reich- und fetthaltiger Ernährung und wenig Bewegung, das Bedürfnis haben, unseren Körper mal wieder von Grund auf zu reinigen.

Abbau von Depots und Speicherstoffen
Speicherstoff Nummer eins im Körper ist vor allem das Fett - und das loszuwerden ist eindeutig gesundheitsfördernd. Somit sind sanfte Entschlackungskuren, die das Fettgewebe angreifen und eine vermehrte Ausscheidung hervorrufen, wohltuend und wirken zudem reinigend auf Körper und Seele. Ein entschlackter Körper sieht nicht nur fitter und gesünder aus, er ist es auch einfach. Sanfte Entschlackungskuren verhelfen unserem Körper zu mehr Energie und stärken zudem auch die Abwehrkraft und das Wohlbefinden.

Die besten und simpelsten Entschlackungs-Tipps
Es ist denkbar einfach, dem Körper durch Entschlackung etwas Gutes zu tun. Probieren Sie einfach den ein oder anderen der folgenden Tipps aus:

Entschlackung durch Trinken
Trinken Sie während der Entschlackung mindestens 2 bis 4 Liter am Tag. Der größte Teil der Flüssigkeitszufuhr sollte durch Mineralwasser, z.B. Hirschquelle VITAL mit wichtigen Mineralstoffen wie Hydrogencarbonat und Calcium, erfolgen. Hydrogencarbonat sorgt für das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper und ist wichtig für unser Wohlbefinden. Viel Mineralwasser zu trinken ist während der sanften Entschlackung auch besonders wichtig, da mit dem Wasser überflüssige Säuren und Gifte über Blase und Niere aus dem Körper ausgeschieden werden können. Wasser reinigt den Körper sozusagen von innen. Was der Körper nicht benötigt, kann er über genügend Flüssigkeitszufuhr 'ausschwemmen'. Wasser kann man eigentlich nie genug trinken, und Sie sollten es immer und überall griffbereit haben. Ein Drittel der Flüssigkeitszufuhr können Sie beliebig mit schmackhaftem Kräutertee und erfrischender Fruchtsaftschorle abdecken.

Entschlackung durch Bewegung
Tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes und belegen Sie einen Yoga-Kurs oder gehen Sie wieder öfter Rad fahren. Die Bewegung sollte Ihnen dazu verhelfen, vom Alltagsstress abzuschalten und Ihre innere Ruhe zu finden. Dabei verbrennen Sie Fett, kräftigen Ihre Muskulatur, straffen Ihr Bindegewebe und sagen so den Speicherstoffen Ihres Körpers den Kampf an. Das verleiht Ihrem gesamten Erscheinungsbild viel Ausstrahlung und stärkt das gesunde Selbstbewusstsein.

Entschlackung durch Schwitzen
Gehen Sie mal wieder in die Sauna. Nicht nur im Herbst und Winter ist ein Saunagang ein wahrer Genuss, sondern auch im Frühjahr und Sommer bringt solch eine Schwitzkur nur positive Auswirkungen mit sich: Sie schwitzen alle Giftstoffe und überflüssigen Stoffwechselprodukte einfach aus. Ihr Körper wird auf sanfte Weise effektiv gereinigt. Vergessen Sie aber auch hier nicht, genügend Mineralwasser zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auf gesunde Art wieder auszugleichen.

Entschlackung und Ernährung
Auch beim Essen können Sie Ihrem Körper zur Entschlackung und Entgiftung auf die Sprünge helfen. Dazu eignen sich besonders frisches, junges Gemüse, bunte Salate und delikat zubereiteter Spinat. Bereiten Sie Ihre Speisen auch mal mit frischem Sauerampfer oder junger, zarter Brennnessel zu; wie auch der Bärlauch vollbringen diese wild wachsenden Kräuter bei der Entschlackung wahre Wunder. Und als Gemüse zubereitet sind sie eine echte Delikatesse.

Schlagworte zu diesem Inhalt: